Fuchsienrost

Was tun wenns ernst wird?
Benutzeravatar
merlin2008
Aktives Mitglied
Beiträge: 5005
Registriert: 03.07.2014, 08:37
Hat sich bedankt: 3587 Mal
Danksagung erhalten: 7264 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von merlin2008 »

Das wird jedes Jahr so sein.Es gibt aber auch Sorten welche keinen oder wenig Rost bekommen.Manche Sorten sind halt besonders empfänglich wie "Vincent van Gogh", die schneide ich immer früh zurück und im September ist sie wieder voll belaubt und voll Blüten.
Viele Grüße Edeltraud
Bonsaimann
Aktives Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 25.03.2016, 09:38
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Bonsaimann »

Versucht es mal mit Effektiven Mikroorganismen (EM), in Verbindung mit Organischen Dünger (Hornspäne, Pferdemistpellets etc.). Seit ich das nehme(Dank an Rosi F.) sind wir Rostfrei, auch in Heilbronn waren wir es!😉LG.
Benutzeravatar
Hergard
Aktives Mitglied
Beiträge: 3404
Registriert: 11.01.2019, 13:47
Wohnort: Donauwörth
Hat sich bedankt: 4946 Mal
Danksagung erhalten: 9035 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Hergard »

Ist dieses Jahr wohl zu spät, dann im nächsten Jahr! Danke schon mal!
Viele Grüße Hergard
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10110
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 4802 Mal
Danksagung erhalten: 7709 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Claudia »

In den letzten Jahren hatte ich meist um diese Zeit schon Rost an meinen Pflanzen. Laubfall und häßliches Aussehen waren das Resultat. Da ich vermeiden wollte das sich der Rost noch mehr ausbreitet hatte ich die Fuchsien zurückgeschnitten und alles an Laub abgesammelt und in die Mülltonne entsorgt. Meist war das aber 6 Wochen vor dem Einräumen und bis zu diesem Zeitpunkt hatten sie wieder ordentlich ausgetrieben. Irgendwie frustrierend...
In diesem Jahr hatte ich erstmals Rinderdung Pellets beim Eintopfen mit eingebracht. Nach 5 Wochen begann ich mit dem Routinemäßigen Düngen 1%ig bei fast jedem Gießen.
Resultat bis jetzt: kräftige Pflanzen (nicht zu mastig) und fast alle blühten wirklich gut. Bis jetzt habe ich auch noch keinen Rost entdecken können. Eine neue Erfahrung für mich! :shock: :D
Fazit: ich würde mit dieser (einjährigen positiven) Erfahrung die Meinung von Stefan unterstützen. Die EM können sicherlich dabei nicht schaden. Will sagen, dass ich mit den EM keine Erfahrung habe.
Lieben Gruß
Claudia
Bild
Conny3
Aktives Mitglied
Beiträge: 56
Registriert: 21.08.2022, 11:39
Hat sich bedankt: 12 Mal
Danksagung erhalten: 327 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Conny3 »

Ich werde nächstes Jahr dann mal Hornspäne probieren... Ich bin was düngen angeht bisher immer vorsichtig gewesen bzw gar nicht gedüngt :no: kann natürlich sein dass sie dann iwann anfälliger sind.

Ich habe nun zwei Fuchsien zurückgeschnitten die wirklich schlimm befallen waren und bei den anderen sieht es noch OK aus und sie wachsen schön weiter und bilden Knospen... Das habe ich nicht übers Herz gebracht.

Viele Grüße
Conny
Bonsaimann
Aktives Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 25.03.2016, 09:38
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Bonsaimann »

Hallo Conny 3, das entscheidene sind die Mikroorganismen, sie zersetzen die Organischen Stoffe in Nahrung für unsere Pflanzen und verbessern auch noch die Bodenqualität. LG.
Benutzeravatar
merlin2008
Aktives Mitglied
Beiträge: 5005
Registriert: 03.07.2014, 08:37
Hat sich bedankt: 3587 Mal
Danksagung erhalten: 7264 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von merlin2008 »

Hallo Bonsaimann
Meinst Du mit den Microorganismen solche Sachen wie Mykorrhiza Pilzsporen?
Damit habe ich im Frühjahr sehr schlechte Erfahrungen gemacht.Mir ist eine ganze Lieferung Stecklinge eingegangen nachdem ich sie umgetopft hatte obwohl sie bis dahin prima gewachsen waren.Vielleicht lag es auch an mir, falsche Dosierung? Auf jeden Fall hab ich sie nicht mehr eingesetzt.Organischen Dünger verwende ich bei jedem Umtopfen.
Viele Grüße Edeltraud
Bonsaimann
Aktives Mitglied
Beiträge: 19
Registriert: 25.03.2016, 09:38
Hat sich bedankt: 19 Mal
Danksagung erhalten: 85 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Bonsaimann »

Guten Abend, nein keine Pilzgeschichten. Es sind Mikroorganismen. Ich weiß nicht ob ich hier einen Hersteller nennen darf? Aber Google mal nach EM, wenn du nichts findest schreib mich an info@bonsaiwelt.de Beste Grüße vom Bonsaimann
Benutzeravatar
GudrunF
Aktives Mitglied
Beiträge: 506
Registriert: 18.03.2012, 11:53
Wohnort: Wackersleben
Hat sich bedankt: 1111 Mal
Danksagung erhalten: 1362 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von GudrunF »

Jetzt haben wir nun schon Mitte November, aber es gibt immer noch Rost an den Fuchsien im Gewächshaus. Ich habe heute nochmal alle Fuchsien in die Hand genommen und die Blätter untersucht. Das Ergebnis war erschreckend. Fast jede Fuchsie zeigte Rostspuren. Ich hatte vor 2 Wochen schon Saprol gespritzt, das hat überhaupt nicht geholfen. Ich weiß nicht, ob dafür die Temperaturen nicht mehr ausreichen.
Im Ergebnis habe ich alle Blätter entfernt und alle noch nicht geschnittenen Fuchsien zurückgeschnitten. Bei den hohen Temperaturen habe ich tagsüber immer das Gewächshaus gelüftet. Leider hat es nicht geholfen. Habt ihr auch solche Erfahrungen in diesem Jahr gemacht?
Ich verabschiede mich heute mit meinem letzten Rückschnittopfer
Viele Grüße von Gudrun
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Hergard
Aktives Mitglied
Beiträge: 3404
Registriert: 11.01.2019, 13:47
Wohnort: Donauwörth
Hat sich bedankt: 4946 Mal
Danksagung erhalten: 9035 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Hergard »

Bei mir gabs Rost umsonst und in Mengen. Ich habe alle Blätter mit Rost entfernt mit dem Erfolg, dass jetzt alle neu austreiben, egal ob im Keller oder auf der Fensterbank. Nun kann ich wieder alle Blätter entfernen oder? Hoffentlich geht das gut!
Die Britney ist einfach eine tolle Pflanze! :)
Viele Grüße Hergard
Fuchsiagirl
Aktives Mitglied
Beiträge: 1451
Registriert: 03.02.2015, 16:29
Hat sich bedankt: 1635 Mal
Danksagung erhalten: 1792 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Fuchsiagirl »

Rost hatte ich keinen, dafür die weiße Fliege seit letztem Jahr, trotz Spritzen
werde ich sie nicht los!
Meine Fuchsien habe ich alle ohne Blätter ins GWH gestellt, in der Hoffnung
dass ich sie los bin, die neuen Blätter sind schon wieder voll mit weißer Fliege!
LG Ingrid
Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10110
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 4802 Mal
Danksagung erhalten: 7709 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Claudia »

Ich hatte seit vielen Jahren zum ersten mal keinen Rost an meinen Fuchsien. Ich weiß nicht wirklich an was es lag. Selbst die 4 Sorten die jetzt noch in den Töpfen draußen stehen, sind verschont geblieben.

Das ist jetzt keine Hilfe für Dich Gudrun, denke aber, Dein Rückschnitt und das Entblättern waren der richtige Schritt. Zumal es ja nix gegen den akuten Rostbefall gibt. Nur vorbeugend kann man meines Wissens was machen.
Ich drücke die Daumen, dass sich das Problem bald gelöst hat.
Lieben Gruß
Claudia
Bild
NeriumOleander
Aktives Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.01.2011, 15:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von NeriumOleander »

Hallo allerseits

Fuchsienrost hatte ich in den letzten Jahren kaum mehr, liegt womöglich an den eher warmen / trockenen Sommer / Herbst. Früher hatte ich eher mal noch einen Pilzbefall an den Pflanzen. Die besten Erfahrungen habe ich mit Rückschnitt und einer Behandlung mit einem Fungizid, welches den Wirkstoff Azoxystrobin beinhaltet, gemacht. Pflanzen nicht zu dicht aufstellen ist auch hilfreich!

liebe Grüsse
Rico
Ein altes chinesisches Sprichwort sagt:
-traue niemals alten chinesischen Sprichwörtern;D  

Mit besten Grüssen,

Rico  
Benutzeravatar
Hans Jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 693
Registriert: 08.02.2012, 09:27
Wohnort: Springe
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 271 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von Hans Jürgen »

In diesem Jahr hatte ich nach vielen Jahren erstmals wieder Probleme mit Rost. Minimal waren auch winterharte Fuchsien betroffen. Das war sicherlich begünstigt durch viel Regen. Meine getopften Fuchsien spritze ich grundsätzlich im Frühjahr vor dem Ausräumen gegen Pilzerkrankungen. Dadurch sind meine Fuchsien vor Rost geschützt. Leider habe ich die Neuanschaffungen vergessen und die haben prompt Rost bekommen.
Ausgepflanzte Fuchsien (winterharte..) werden bei mir nicht gespritzt und es gab bisher auch keine Probleme.

Wichtig ist, dass eine Behandlung nur vorbeugend möglich ist. Befallene Fuchsien kann bzw. Sollte man zurückschneiden. Wegen Rostbefall allein gehen m.E. keine Fuchsien ein.
Es ist natürlich schade, wenn man mitten im Sommer seine Fuchsien zurückschneiden muss, weil sich die Erkrankung sonst extrem schnell ausbreitet. Regelmässige Kontrollen der Fuchsien, auch der Blattunterseiten sind von Vorteil.
NeriumOleander
Aktives Mitglied
Beiträge: 133
Registriert: 23.01.2011, 15:04
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Fuchsienrost

Beitrag von NeriumOleander »

Ich bin nicht wirklich ein Freund des präventiven Einsatz von Pflanzenschutzmitteln und würde dies im Hobbygarten auch nicht empfehlen. 1. der Umwelt zuliebe und 2. um das Risiko einer Entstehung von Resistenzen zu minimieren.
Eher würde ich die Pflanzen regelmässig kontrollieren und wenn ein Befall auftritt, dann reagieren. Normaler Weise tritt der Befall durch Fuchsienrost nach längeren Nasswetterphasen auf. Folgt darauf wieder warme / trockene Perioden, haltet sich die Ausbreitung des Pilzbefalls oft in Grenzen. Dort ist eine Behandlung mit einem Fungizid nicht zwingend nötig.

Pflanzen besitzen von Natur aus Abwehrmechanismen gegenüber diversten Krankheiten, weshalb ich auf Stärkung der Pflanzen zu setzen, damit sie weniger Anfällig auf Pilzbefall sind.
Ein altes chinesisches Sprichwort sagt:
-traue niemals alten chinesischen Sprichwörtern;D  

Mit besten Grüssen,

Rico  
Antworten